Wenn´s hinter Kneipentüren rund geht

„Ankum Live“ startet am 23. September zum 15. Mal

Mussten die Fans der Kultveranstaltung Ankum Live im vergangenen Jahr auf ihre Party-Kneipennacht verzichten, haben die Organisatoren für 2017 wieder ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Das Team um die Gastronomen Rudi Billenkamp und Stefan Raming führten in den vergangenen Wochen viele Gespräche mit ihren örtlichen Kollegen, stellten Kontakte zu interessanten Bands her und schufen damit die Basis für das 15. Kneipenfestival „Ankum Live“. Noch vielseitiger und abwechslungsreicher als in den vergangenen Jahren geht es am 23. September in den Kneipen und Locations nahe und entlang der Hauptstraße musikalisch „zur Sache“. Mit dabei sind wieder einige besondere Specials, die die Organisatoren allerdings noch nicht verraten möchten. Nikoläuse haben nicht nur im Dezember Konjunktur. Schon bei „Ankum Live“ kann man sie erleben. In der Gaststätte Billenkamp breiten sich “Die 3 Nikoläuse” aus Münster an diesem vorletzten Septembersamstag mit einem Mix aus Spaß und Musik aus und nehmen die Fans mit bekannten Gassenhauern auf die musikalische Reihe in die Kneipennacht. Ein Auftritt mit einer ganz besonderen musikalischen Note. Erstmals als Location dabei ist das Eiscafe Belluno, schräg gegenüber der Gaststätte Billenkamp. Hier gastiert Gitarrist und Songwriter Achim Bütow, einigen „älteren Semestern“ vielleicht noch den 80iger und 90iger Jahren bekannt,  als er als Sänger mit der Band "Voyage" auf den Bühnen der Region zu Hause war. Hinter der nächsten Kneipentür im Hotel Raming rockt das Osnabrücker Quartett “Caught Indie Act”.  Sie sind jung, extrem dynamisch und nehmen die mit, die vor der Bühne stehen und Party machen. “Caught Indie Act” spielen Indierock in einer Art, wie es viele nicht erwarten, unplugged, ohne neumodische elektrischen Gitarren. Ehrlich, authentisch und emotionsgeladen. Man kennt ihn nicht nur von den „Mattocks“, mit denen er in den 1980er Jahren auf unzähligen Bühnen in der Region auf Tour war. Seit Beginn der Ankumer Kneipennacht sorgt Rolli Röger im Restaurant Franzkenpatt für Stimmung. In diesem Jahr tritt er dort mit einer neuen Formation an. In der Gaststätte „Altes Gasthaus Bergmann“ ist der Name der Band, die dort auftritt, Programm: “Repeat the Beat”, also die „Wiederholung des Beat“. Schon 2015 mischte die Formation hier den Saal auf. Fans also aufgepasst, die Tanzschuhe gewienert und „repeat it“. Livemusik der Extraklasse versprechen „4live“ aus Münster. Ihr Auftritt in Ankum,  für den Schwagstorfer Manuel Wessel fast ein Heimspiel. Perfekt beherrschen der Gitarrist und seine drei Vollblut-Musiker-Kollegen ihre Instrumente und sorgen mit neuen Eigeninterpretationen dafür, dass ihre Musik beim Publikum Hände und Füße in Bewegung bringen. Da will man einfach tanzen, klatschen, wippen. Zu hören und zu erleben im Gasthaus. Sie räumen auf mit dem Vorurteil, dass Plattdeutsch eine nicht mehr zeitgemäße Sprache sei. Mit locker flockigen Texten, unbändiger Spielfreude und ansteckender Fröhlichkeit rockt die Band „Wippsteert“ mit Frontman Bruni im Heimathaus an der Michelsstiege. Als einzige „Nichtkneipe“ beteiligt sich der Ankumer Heimatverein an der diesjährigen „Ankum-Live-Nacht“.

Schon jetzt heißt es also den Rotstift zücken und im Kalender den 23. September markieren. Denn dabei sein ist ein Muss für jeden Musikfan.